WILLKOMMEN IN

SEIFHENNERSDORF

Webseite


 

Seifhennersdorf ist eine sächsische Landstadt im Landkreis Görlitz. Sie liegt im Südosten von Sachsen in den Tälern der Mandau und des Leutersdorfer Wassers, direkt an der Grenze zu Tschechien.

 

Datei:Wappen seifhennersdorf.png

 

Neben dem sich entlang der Mandau erstreckenden Niederhennersdorf sind die im Tale des Leutersdorfer Wassers gelegenen Ansiedlungen Seifen und Scheibe zu einem Ort zusammengewachsen, ebenso wie die unterhalb der Einmündung des Baches im Mandautal befindlichen Häuser der Läuterau. Unmittelbar an der böhmischen Grenze bei Varnsdorf (deutsch Warnsdorf) liegt die Ortslage Halbendorf.

Datei:Seifhennersdorf (Zaruž).jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Galerie... ein Rundgang durch Seifhennersdorf  >>> HIER

Der Ort Seifhennersdorf entstand nach 1250 und wurde vermutlich von mainfränkischen Bauern als Waldhufendorf gegründet. Das Dorf, das im 14. Jahrhundert als "Henrych", "Heinrichstorph" bzw. "Henricivilla" bezeichnet wurde, war Teil der Herrschaft Tollenstein. 1584 wurde das Niederdorf ("Niederhennersdorf sammt den Seiffen") durch den Stadtrat der Stadt Zittau für 16.000 Taler und 100 ungarische Gulden aufgekauft[2], während das Oberdorf ("Oberhennersdorf", heute Horní Jindřichov) im Besitz der Tollensteiner verblieb. Das reine Bauerndorf entwickelte sich zu einem Weberdorf. In der Umgebung entstanden seit dem 17. Jahrhundert kleinere Ansiedlungen böhmischer Exulanten. Zwischen 1780 und 1800 entstand der heutige Ortsname Seifhennersdorf. Im Nordosten des Ortes befand sich der "Große Teich", in dem bis zu seinem Bruch im Jahre 1803 das Leutersdorfer Wasser gestaut wurde und der eine Fläche von 22,7 ha hatte.

Besonders ab Mitte des 18. Jahrhunderts wurden die ortstypischen Umgebindehäuser gebaut, die heute zum Teil unter Denkmalschutz stehen. Zwischen 1796 und 1798 entstand nach Plänen des Baumeisters Carl Christian Eschke an Stelle der alten Dorfkirche ein neuer Kirchenbau. Die im klassizistischen Stil errichtete Kreuzkirche bot 2.450 Menschen Platz, der Kirchensaal war mit drei umlaufenden Emporen umbaut.

 

WIKIPEDIA:


Machen Sie Urlaub in einem historisch erhaltenen Bauernhaus in Seifhennersdorf/Sachsen!

 

  • liebevoll saniertes 250 Jahre altes Umgebindehaus
  • viel Platz für bis zu 12 Personen
  • großes Wiesengrundstück (9.000 m²), alles zur Alleinnutzung
  • idealer Ausgangspunkt für Wanderurlaub im Zittauer Gebirge, der Sächsischen und Böhmischen Schweiz

Webseite Ferienhaus Klapper >>> HIER

 

Private Museen in Seifhennersdorf

 

Das Eisenbahnmuseum im Umgebindehaus   Webseite

Hier erwartet Sie unter anderem die Geschichte der Modelleisenbahn vom Blechspielzeug zum Supermodel, preisgekrönte Eigenbaumodelle der Sächsischen Schmalspurbahn, eine Gartenbahn und noch vieles mehr.
  
 
 
Sammlung Familie Frey
Arno-Förster-Straße 06
02782 Seifhennersdorf

Telefon: 03586 / 40 48 25

Seifhennersdorfer Puppenmuseum -

Größte private sächsische Puppensammlung

Mehr Informationen HIER

 

Es erwartet Sie eine originelle Puppensammlung

(ca. 2000 Puppen und Teddys, 80 Puppenstuben)

im Umgebindehaus.

 
 
 
Familie Büttrich
An der Läuterau 11
02782 Seifhennersdorf

Telefon: 03586 / 40 60 75
 
 
Wald- und Erlebnisbad Seifhennersdorf
 

Ansprechpartner:
Badebetriebsleiter Herr Adolf
Telefon: 03586 /40 50 40

Webseite

 

 

 
Öffnungszeiten und Eintrittspreise:  
 
01.06 bis 31.08.
Montag bis Sonntag
10.00 Uhr bis 20.00 Uhr
  
 

Bei ausnehmend schönem Wetter ist eine Verlängerung der Öffnungszeiten durch den

Badebetriebsleiter möglich. Bei schlechtem Wetter behält sich der Betreiber eine

Schließung des Bades oder eine Verkürzung der Öffnungszeiten vor.

Der Seifhennersdorfer Lamahof

Von Kamelreiten bis hin zu Lamaschnuppern und Trekking - Halbtagestouren oder Tagestouren...

Mehr Info´s unter:
www.lamahof.de