BÜRGERFORUM OBERLAUSITZ


     WEBSEITE


Oberlausitz

*Górne Łużyce *

Hornjeje Łužicy - 130 km an der VIA REGIA – Kulturstrasse des Europarates

Bürgerforum Oberlausitz * Forum mieszkańców Łużyc Górnych


erstes öffentliches deutsch-polnisch-sorbisches Oberlausitzertreffen

am 05.04.2013 – im Kloster St. Marienthal Unsere Bilder vom Treffen >>>> HIER

Mitglieder:

 

Stand: 20.04.2014

  1. Meto Benad, stv. Vorsitzender des Sorbischen Künstlerbundes, Bautzen
  2. Sabine Denisow, Vorsitzende des Oberlausitzer Trachtenvereins aus Zittau
  3. Frank Doebbelitz, Filmer, Oberlausitz-Chronist aus Ebersbach-Neugersdorf
  4. PD Dr. sc. Phil. Volker Dudeck, Geschäftsführer des Vereins Zittauer Fastentücher e.V.
  5. Botschafter der Oberlausitz, Museumsdirektor u. Sächsischer Kultursenator i.R.

  6. Prof. Dr. Wolfram Dunger, Ehrenpräsident d. Naturforsch. Gesellschaft der OL.
  7. Torsten Fechner, Mitarbeiter des Klosters St. Marienthal
  8. Stefanie Fuchs, Mitarbeiterin Zimmerei Fuchs aus Eibau
  9. Uwe Heinrich, Oberlausitz-Fotograf aus Seifhennersdorf
  10. Rainer Hauck, Volksspielkunst Thalia aus dem Kurort Jonsdorf
  11. Monika Kahle, Oberlausitz-Aktivistin aus Helsinki, vorher Neusalza-Spremberg
  12. Rafal Kaputa, Magister aus Zgorzelec
  13. Hans Klecker, Oberlausitz-Mundartler, Künstler, Schriftsteller aus Zittau
  14. Hartmut Kroll, Präsident der Görlitzer Schützengesellschaft e.V.
  15. Cornelia Laske, Dipl.-Soz.Pädagogin aus Berlin, Beuron (B/W), vorher Neugersdorf,
  16. Elzbieta Lech-Gotthard, Vizepräsidentin des Vereins „Dom Kolodzieja" Zgorzelec,
  17. ausgezeichnet 2010 mit dem Europäischen Bürgerpreis (Rettung Umgebindehäuser)

  18. Gerd M. Münzberg, Dipl.-Ing., Oberlausitz-Initiator aus Görlitz
  19. Joachim Neumann, Vorsitzender des Vereins „Oberlausitzer Bergleute"
  20. Anna Olejarz, Geschäftsinhaberin, Bogatynia
  21. Anna Rybjanow-Pasternak, Lehrerin und Dolmetscherin, Pojarow
  22. Bernadette Wolf, Tourismus Oberlausitz, Dresden
  23. Uwe Kruschinski, Oppach, jetzt Fahrenhausen (Bay.), Initiator Äberlausitzer Sproache (FB)
  24. Joachim Jeschke, Installationsmeister, Unternehmer, Rentner, Görlitz
  25. Ingo Helbig, aus Zittau, Eigentümer einer Solarfirma in Florida (USA)

                                     Prominente Unterstützer

1. Prof. Dr. Wolfgang Geierhos, ehem. Präsident der Oberlausitz. Gesellschaft der Wissenschaften

2. Prof. Dr. Joachim Schulze, Stadtrat Görlitz, Kreisrat für Bündnis 90/Die Grünen

3. Stefan Hornig, Fraktionsvorsitzender Freie Wähler, Kreistag Görlitz, Bürgermeister

4. Gottfried Semmling, stv. Kreisvors. Bündnis 90/ Grüne, Stadtrat Görlitz

5. Prof. Dr. Rolf Karbaum, ehemaliger Görlitzer OB

Partner:

1.Kuratorium Einige Oberlausitz e.V. – Vorsitzender Lothar Meißner, Weißwasser

2.Dr. Maik Hosang, Philosoph, Verein INTEGRALIS, Pommritz

3.Oberlausitz-App – Unternehmer Ronny Hausmann, Spitzkunnersdorf

4.Ensemble „ROZMARYN" aus Markocice

5.SeniorenKompentenzTeam Görlitz, Ltg. Peter Marakanow

6. Duo Revival, Dirk Hillman, Carola Gritzner, Bautzen


Presseinformation

 

Görlitz/Zgorzelec, 13.05.2013

 

Wir geben die Gründung eines „Bürgerforum Oberlausitz" bekannt.

 

Sie erfolgte am 13.05.2013 im „Dom Kultur" Zgorzelec, der 1902 eröffneten „Oberlausitzer Gedenkhalle".

 

Mitglieder des „Bürgerforum Oberlausitz":
1.Sabine Denisow, Vorsitzende des Oberlausitzer Trachtenvereins aus Zittau
2.Frank Doebbelitz, Filmer, Oberlausitz-Chronist aus Ebersbach-Neugersdorf
3.PD Dr. sc. Phil. Volker Dudeck, Geschäftsführer des Vereins Zittauer Fastentücher e.V.

Botschafter der Oberlausitz, Museumsdirektor u. Sächsischer Kultursenator i.R.
4.Prof. Dr. Wolfram Dunger, Ehrenpräsident d. Naturforsch. Gesellschaft der OL.
5.Torsten Fechner, Mitarbeiter des Klosters St. Marienthal
6.Stefanie Fuchs, Mitarbeiterin Zimmerei Fuchs aus Eibau
7.Uwe Heinrich, Oberlausitz-Fotograf aus Seifhennersdorf
8.Rainer Hauck, Volksspielkunst Thalia aus dem Kurort Jonsdorf
9.Monika Kahle, Oberlausitz-Aktivistin aus Helsinki
10.Rafal Kaputa, Magister aus Zgorzelec
11.Hans Klecker, Oberlausitz-Mundartler, Künstler, Schriftsteller aus Zittau
12.Hartmut Kroll, Präsident der Görlitzer Schützengesellschaft e.V.
13.Elzbieta Lech-Gotthard, Vizepräsidentin des Vereins „Dom Kolodzieja" Zgorzelec,

ausgezeichnet 2010 mit dem Europäischen Bürgerpreis (Rettung Umgebindehäuser)
14.Gerd M. Münzberg, Dipl.-Ing., Oberlausitz-Initiator aus Görlitz
15.Joachim Neumann, Vorsitzender des Vereins „Oberlausitzer Bergleute"

 

Unterstützer des „Bürgerforum Oberlausitz":
1.Stefan Hornig, Fraktionsvorsitzender Freie Wähler Kreistag Görlitz, Bürgermeister
2.Prof. Dr. Rolf Karbaum, ehemaliger Oberbürgermeister von Görlitz
3.Prof. Dr. Joachim Schulze, Kreisrat und Stadtrat Görlitz, Bündnis 90/ Die Grünen
4.Gottfried Semmling, stv. Kreisvorsitzender Bündnis 90/ Die Grünen, Stadtrat Görlitz


Bürgerforum Oberlausitz * gegruendet am 13.5.2013 

Forum mieszkańców Łużyc Górnych

Beschäftigung mit grundsätzlichen Fragen der Oberlausitz in der Gegenwart

und Zukunft in enger Zusammenarbeit mit allen gesellschaftlichen Kräften der Oberlausitz - Stärkung der Oberlausitzer Vereine

 

Adresse: Gerd Münzberg, Nelkenweg 4a , 02827 Görlitz


e-Mail:


oberlausitz@gmx.euTel. 03581 731702 * 0177 6687007

 

 

Presseinformation              Görlitz/Zgorzelec, 13.05.2014

Grundsätze und Ziele des "Bürgerforum Oberlausitz" 
Gründung am 13.05.2013                                                                          (in 4 Sprachen)


Das "Bürgerforum Oberlausitz" befasst sich mit grundsätzlichen Fragen der Geschichte der Oberlausitz in der Gegenwart und Zukunft. Schwerpunkt ist die engere Zusammenarbeit aller aktiven gesellschaftlichen Kräfte, die sich für die Stärkung der Oberlausitz einsetzen.
Besonderes Anliegen ist uns die Identifizierung der jungen Oberlausitzer mit den Traditionen
und der Geschichte ihrer Vorfahren in der Heimatregion. Dabei sollen auch moderne Formen
unterstützt und kreative Ideen gefördert werden.

Ausgehend von der fast 1000-jährigen Geschichte der Oberlausitz und den neuen Chancen, die die jüngste europäische Entwicklung der engeren Zusammenarbeit der Staaten und Völker bietet, setzen wir uns für eine künftige gemeinsame Oberlausitz ein, in der gleichrangig deutsch, polnisch und sorbisch gesprochen wird. In Bezug auf den Anteil Böhmens auf die Oberlausitzer Geschichte wollen wir den Kontakt mit unserer tschechischen Nachbarregion des Bezirkes Liberec im Rahmen der Euroregion Neiße-Nisa-Nysa pflegen.
Insbesondere sollen die Oberlausitzer Vereine unterstützt werden. Das "Bürgerforum Oberlausitz" ist Ansprechpartner und offen zur Mitwirkung für alle Oberlausitzer Bürger, die sich aktiv mit der Bewahrung der Traditionen und der Entwicklung neuer Initiativen für die Oberlausitz befassen.
Es gilt alle Möglichkeiten der Stärkung des Selbstwertgefühles der Oberlausitzer zu nutzen und alle Aktivitäten zu unterstützen, die die Ausprägung der Oberlausitzer Identität fördert.

Das "Bürgerforum Oberlausitz" ist zugleich Gesprächspartner für die deutschen und polnischen Regionalpolitiker in der Oberlausitz und hält engen Kontakt zu den Vertretern der demokratischen Parteien in den Kreistagen. Wir wollen uns dabei auch kritisch und konstruktiv einmischen. Wir wollen stärkere Anstrengungen in der Oberlausitz zur Entwicklung des Tourismus fordern und durch eigene Initiativen unterstützen, ist doch der Tourismus ein wesentlicher Schwerpunkt zur Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Region.

 


Presseinformation

 

Görlitz/Zgorzelec, 13.05.2013

 

Weitere Themen der Gründungsversammlung am 13.05.2013:

 

1.Die Auswertung der Antworten der „3 Oberlausitzer Fragen" die im Februar in Vorbereitung des „Ersten öffentlichen deutsch-polnisch-sorbischen Oberlausitzertreffen" am 5.4.2013 im Kloster St. Marienthal an die demokratischen Fraktionen der beiden Oberlausitzer Kreistage Görlitz und Bautzen gestellt wurden, ergab, dass von den 9 Fraktionen insgesamt 8 reagiert haben. Unter den Antwortern waren auch 5 Bundestagsabgeordnete und -kandidaten der SPD, FDP, Grüne und Linke.

 

Zur Frage des „Tages der Oberlausitz" und zur „Oberlausitz-Initiative an den Europarat" gab es klare Zustimmung von allen Fraktionen, außer noch offener Fragen in der Antwort der Kreistagsfraktion der CDU Bautzen. Hierzu wurde bereits ein Vorschlag zum Dialog unterbreitet.


1.Zur demokratischen Terminfindung für den ersten „Tag der Oberlausitz" 2014


schlagen wir allen demokratischen Fraktionen in den beiden OL Kreistagen sowie den

vier Landräten in Bautzen, Görlitz, Luban und Zgorzelec, unter Einbeziehung des „Bürgerforum Oberlausitz" und des „Vereins der Freunde der OL" Luban, vor, aus 3 vorgeschlagenen Terminen mit historischen Hintergrund, einen Termin auszuwählen. (Gesondertes Schreiben an die Fraktionen und Landräte)

Wir bitten dazu bis zum 25.06.2013 um den Terminvorschlag jeder Kreistagsfraktion der OL,

der beiden deutschen Landräte und der beiden polnischen Landräte der OL, sowie des

„Bürgerforum OL" und des „Vereins der Freunde der OL" aus Luban.

Die Terminvorschläge sollen bei einer Zusammenkunft des „Bürgerforum OL" am 28.06.2013

ausgewertet und der meistgenannte Termin gefunden werden. Ziel ist die öffentliche Bekanntgabe am 30.06. anlässlich des „Eibauer Bierzuges".

 3. Der „Initiativantrag an den Europarat vom Dezember 2012" durch eine

 polnische Oberlausitzerin, Elzbieta Lech-Gotthardt und einen deutschen Oberlausitzer,

 Gerd Münzberg ist weiterzuführen mit dem ZIEL, das erstmals zu vergebene=

 


„Europäisches Kulturerbe-Siegel" für die Region der Oberlausitz 2014 zu erringen.

 

Dazu wird sich das Bürgerforum mit den zuständigen Bearbeitungsgremien kurzfristig

 In Verbindung setzen.


1.Das „Bürgerforum Oberlausitz" unterstützt die erste gemeinsame Ausfahrt/Wanderung

deutscher und polnischer Oberlausitzer am 01.06.2013 zum „Höchsten Punkt der Oberlausitz (1072 m)" und ruft die Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer zur Teilnahme auf.

 

 

 

 

 
 

Donnerstag 27.Juni - 16:49 Uhr

Tag der Oberlausitz, zum ersten Mal am 21.8.2014

Görlitz/ Oberlausitz, 25.6.13


Liebe Mitglieder/-innen und Unterstützer des „Bürgerforum Oberlausitz",


dank vieler Aktivitäten und Eurer Unterstützung, intensiviert seit über einem Jahr, konnten wir erreichen, dass sich die beiden deutschen Oberlausitzer Landräte nunmehr entschieden haben, erstmals am 21.08.2014 einem „Tag der Oberlausitz" zuzustimmen. Gestern kam das Schreiben, unterzeichnet vom Landrat Bernd Lange.


Dabei hatte ich am 18.07.2012 vom Landrat Harig ein Ablehnungsschreiben bekommen, nachdem eine Oberlausitzer Delegation in den neuen Oberlausitz-Kostümen am 31.05.2012 im Ergebnis des ersten deutsch-polnischen Oberlausitz-Banketts vom 20.04.2012 im Palac Lagow den Vorschlag für den „Tag der Oberlausitz" in einem deutsch-polnischen Schreiben bei allen Landratsämtern der Oberlausitz in Bautzen, Görlitz, Zgorzelec und Luban würdevoll präsentiert hatte.

Viele einzelne Oberlausitzer Aktivitäten von Vereinen, Bürgern und Politikern der Fraktionen der Kreistage, initiiert durch uns, trugen dazu bei, die Landräte nun doch zu überzeugen.

Auch das viel beachtete „erste öffentliche deutsch-polnisch-sorbische Oberlausitzertreffen" am 5.4.2013 im Kloster St. Marienthal mit 350 Teilnehmern, darunter 16 Vereinen, vielen guten kulturellen Beiträgen und eindrucksvollen Oberlausitzer Trachten und Kostümen, sowie die Teilnahme von Bundestagsabgeordneten und –kandidaten und weiteren Politikern der Fraktionen der Oberlausitzer Kreistage leisteten einen gewichtigen Beitrag.


Ich habe den 4 Landräten vorgeschlagen, den Termin zum großen Oberlausitzer Volksfest, dem „21. Eibauer Bierzug" am 30.06.2013 öffentlich wirksam bekannt zugeben.


Das „Bürgerforum Oberlausitz" wird erstmals mit einem eigenen Wagen (Nr. 67) beteiligt sein, gleich hinter dem „Oberlausitzer Trachtenpflegeverein". An unserem Wagen, geschmückt mit blau-gelber Umrandung steht: „Oberlausitz" in 3 Sprachen und darunter


„Tag der Oberlausitz" 2014, ebenfalls in deutsch, polnisch und sorbisch.


Dabei ist der Chor „Rozmaryn" aus Markocice und Mädchen im neuen „Oberlausitz-Madl".

Wir verteilen ca. 400 A4-Blätter mit der Überschrift „Tag der Oberlausitz-erstmals 2014" und der Karte der deutsch-polnischen Oberlausitz sowie 100 Flaschen „Eibauer Oberlausitz-Madl" an die Besucher. Ich hoffe, wir sehen uns und stoßen auf den künftigen „Tag der Oberlausitz" an.

Verfasses des Textes: Gerd Münzberg

Gerd Münzberg