WELCOME TO

KOTTMARSDORF

Kottmarsdorf ist ein idyllisches Dörfchen auf dem Berge, dort wo sich die Flügel der Bockwindmühle drehen, wo es aus dem Backhaus nach frischem Brot und Kuchen duftet und der Wanderer bei einer Rast das herrliche Panorama der Berge und Hügel des Oberlausitzer Landes genießen kann. Hier ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen zur Spreequelle oder für den Aufstieg zum Kottmargipfel.

WEBSITE:

 

The little village of Kottmarsdorf is situated in the middle of Upper Lusatia's beautiful mountain region. In so far it is ideal as starting point for hiking tours.
Belonging to the township of Obercunnersdorf since 1999, the village directly lies in a border's triangle adjoining Poland, the Czech Republic and Germany.
An attractive lookout in Kottmarsdorf with a view over all Upper Lusatia offers the Pfarrberg (435m) with the windmill on top of it which is to be seen from far around the village.
This technical monument was build in 1843, and flour has been ground for exactly one hundred years whereas nowadays members of the Natur- und Heimatfreunde association are the ones who maintain the mill in its functionality as a museum.

WEBSITE english version

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

picture copyright@ Ilpo B., Helsinki

Die Bockwindmuehle in Kottmarsdorf

 

Die Kottmarsdorfer Bockwindmühle wurde im Jahre 1843 erbaut und steht auf dem 435 m hohen Pfarrberge. Sie war genau 100 Jahre in Betrieb.

 

Besichtigung der Bockwindmühle (Mühlenführung)
  
01. Mai  - 31. Oktober 2009

Montag/Donnerstag/
Freitag
Ruhetage
Dienstag/Mittwoch14.00 - 16.00 Uhr
Sonnabend14.00 - 16.00 Uhr
Sonntag/Feiertag14.00 - 16.00 Uhr


 

Einmal im Monat* lädt die historische Backstube an der Kottmarsdorfer Windmühle zum Schaubacken ein. Eingeweiht im Jahre 1996, wird mit dem Holzbackofen eine fast schon vergessene Tradition weitergeführt. Das Müllerhaus (auf dem Bild links neben der Mühle) war früher das Wohnhaus des Müllers, der neben seiner Tätigkeit als Windmüller zugleich Bauer und Bäcker war, weil er von der Mühle allein seinen Lebensunterhalt nicht bestreiten konnte. Während die als Vorbild dienenden Backöfen an der Westfälischen Mühlenstraße und in Friesland freistehend oder in kleinen Backhäusern ausgeführt waren, stand der Backofen in der Oberlausitz traditionell im Haus des Müllers.

Alljährlich findet auf dem 435 m hohen Pfarrberge zu Kottmarsdorf ein ganz besonderes, weit über die Grenzen der Oberlausitz hinaus bekanntes Volksfest statt: Das Kottmarsdorfer Mühlenfest.

Gruppenführungen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten bzw. nach Beendigung der Mühlensaison möglich, bitte melden Sie sich mindestens 3 Tage vorher unter der angegebenen Telefonnummer an !

Eintrittspreise:
Erwachsene € 2,50 / Kinder € 1,00

Anmeldungen für Gruppen bei Frau Dreßler,
Tel. (035875) 62395
Fax (035875) 67446

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen
Mit Rolli auf Tour
 
Backstage an der Bockwindmühle Kottmarsdorf - Bildergalerie: 19 Fotos
 

"Mit Rolli auf Tour" - das ist das Sommermagazin von Oberlausitz TV.

Die erste Station war die Bockwindmühle in Kottmarsdorf.

 

Die Bilder von den Dreharbeiten gibts in unserer Fotogalerie.

Den Link zur Mühle gibt es hier.

 

 

Friseurmuseum e.V.

02708 Obercunnersdorf
OT Kottmarsdorf

Dorfstraße 40

Telefon:

Museum

(035875) 67718

Geschäftsstelle

(03586) 702691

Öffnungszeiten:

Di-Fr 10.00-16.00 Uhr und Sa/So 13.00-16.00 Uhr

Für Gruppen ab 8 Personen können jederzeit Termine außerhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden.

 

WEBSEITE

Friseurmuseum soll für junge Leute attraktiver werden

Von Cornelia Mai   www.sz-online.de
 
Der „Vater“ des Kottmarsdorfer Friseurmuseums ist voller Ideen, seit er in seinem Urlaub die Westernstadt „El Dorado“ bei Templin besucht hat. Zwar haben ihn die Shows mit Cowboys und Indianern begeistert, auf die Idee einer Zusammenarbeit mit den dortigen Veranstaltern hat ihn aber etwas anderes gebracht: „Ein noch originalgetreu erhaltener Friseursalon aus dem Jahr 1890“, schwärmt der Neugersdorfer und gesteht, dass er beim Anblick schon so etwas wie Neid verspürt habe.

6000Exponate des Handwerks    

Dabei ist sein Friseurmuseum in Kottmarsdorf für Fachleute eine wahre Fundgrube. Lück behauptet, dort einen Querschnitt sämtlichen Handwerkszeuges und der Ausstattung aller Friseurgenerationen des 20.Jahrhunderts bewahrt zu haben. Immerhin umfasst seine Sammlung etwa 6000Exponate. Allerdings finden vor allem ältere Besucher hier den Bezug zu ihrer Kindheit oder Jugend.

Es wäre immer wieder schön zu sehen, wie sie sich erinnern, sagt er – zum Beispiel wie sie widerwillig im Kinderstuhl von 1960 ruhig halten mussten, bis ihre Haartracht geschoren war oder auch wie stolz sie ihre erste Heißwelle zur Schau getragen haben.

Regelmäßig treffen sich in Kottmarsdorf auch angehende Friseure, die hier vom Meister persönlich drei Stunden in die Historie ihres Berufsstandes entführt werden. Doch 2000Gäste im Jahr, das ist Ulrich Lück eine zu spärliche Besucherauslese. Deshalb klappert er derzeit ganz wild auch in der Region, um die Templiner Westernstadt noch anderen Organisatoren schmackhaft zu machen. Er könnte sich zum Beispiel einen Planwagen aus Templin mit entsprechenden Statisten im Eibauer Bierumzug vorstellen oder auch bei Karaseks Familienspaß. Mit den Organisatoren dieser Großveranstaltungen muss er noch Kontakt aufnehmen, sagt Ulrich Lück. Er könne sich durch die Mitwirkung der Statisten der Westernstadt aber schon ein Mehr an Attraktivität vorstellen, gesteht er. „Schließlich kommen Cowboys und Indianer vor allem bei den Kindern gut an.“ Und mehr junge Besucher wünscht sich der Friseurmeister für sein Museum. Mit ganz neuen Ideen will er Kinder und Familien anlocken.

Zunächst einmal verspricht er jedem, der sein Museum besucht demnächst auch Informationen zur Westernstadt sowie die Möglichkeit, sich das Treiben dort auf einer DVD anzuschauen.

Mit der Werbung für Templin will Lück natürlich auch für sein Friseurmuseum punkten. Derzeit strickt er deshalb an einem Konzept, wie sich mit dem dortigen Organisator Doc wechselnde Ausstellungen organisieren lassen. Wer weiß, vielleicht kann man sich demnächst ja im Kottmarsdorfer Friseurmuseum einmal ganz auf altmodisch schminken, frisieren und fotografieren lassen – ganz ähnlich wie in der Westernstadt, die dem Friseurmeister und einstigen -ausbilder Ulrich Lück derzeit den Schlaf raubt.

Friseurmuseum: 035875/ 67718; geöffnet: Dibis Fr 10 bis 16 und Sa/So 13 bis 16Uhr

http://www.kottmarsdorf.de/friseur/friseur.htm

Foto: Volker Hohlfeld

Restaurant an der Mühle
Familie Jacqueline und Ulf Jarmer
Besitzer der Gaststätte "Müllerstübchen", Tel. (03 58 75)66 44
02708 Obercunnersdorf, OT Kottmarsdorf
Obercunnersdorfer Straße

 

WEBSEITE