WILLKOMMEN

IN

GROSSHENNERSDORF

Webseite

mit den Ortsteilen

Neundorf

Euldorf

Schönbrunn, Christophhäuser und Großer Berg


 

Großhennersdorf ist eine sächsische Gemeinde im Landkreis Görlitz. Die an der B178 zwischen Löbau und Zittau gelegene Gemeinde ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Herrnhut.

 

Die erste Erwähnung von Großhennersdorf stammt aus dem Jahre 1296.

Katharinenhof

Eine besondere Bedeutung erlangte das Gut im 18. Jahrhundert als Witwensitz von Henriette Catharina von Gersdorff, die hier ihren Enkel Nikolaus Ludwig von Zinzendorf, den späteren Gründer der Herrnhuter Brüdergemeine, aufzog.

1721 wurde aus Teilen des Guts der nach ihr benannte Katharinenhof gebildet, eine diakonisch-soziale Stiftung zur Versorgung von Waisenkindern und armer, alter Leute.

 

Söhne und Töchter der Gemeinde

Mehr Info`s ueber Grosshennersdorf bei WIKIPEDIA


Der Katharinenhof um 1918

 

BILDERGALERIE >>> Hier

Der Katharinenhof

 

Henriette Sophie von Gersdorf, Besitzerin des Gutes Hennersdorff, war eine ebenso fromme wie fortschrittliche Frau. Am 30. August 1721 beschloß sie, aus Teilen ihres Gutes nicht länger zeitlichen Nutzen ziehen zu wollen, sondern es zum Ruhme Gottes und zu Ehren ihrer Mutter als Katharinenhof zu stiften. Waisenkinder und arme, alte Leute sollten darin eine neue Heimat finden und die Kinder eine gute schulische Ausbildung erfahren. Für Großhennersdorf und seine Bewohner erwies sich diese "Umwidmung" des Gutes als höchst folgenreiche Angelegenheit: Noch öfter sollte der Katharinenhof in seiner wechselvollen Geschichte (siehe Chronologie) dafür sorgen, daß Großhennersdorf zu einem weit über die Grenzen der Region hinaus bekannten Ort wurde, der stets viel öffentliche Aufmerksamkeit auf sich zog.

Bereits die Stifterin tat dazu das Ihrige: In den 20 Jahren ihrer überaus straffen, effizienten und an christlichen Grundsätzen orientierten Führung gelang es ihr, den Katharinenhof nicht nur für seine Mildtätigkeit, sondern auch für die Qualität seiner Schulbildung berühmt zu machen. Schon bald fanden sich nicht mehr nur die Waisenkinder, sondern auch adelige und reiche Sprößlinge zum Unterricht ein.
Heute, 275 Jahre später, verhilft die ehemalige Stiftung ganz im Sinne ihrer Schenkerin noch immer zu Leben und Bildung: Rund 300 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit schweren und schwersten Behinderungen werden heute dort betreut und gefördert.
Der Katharinenhof ist damit Sachsens älteste, dem christlich-diakonischen Auftrag verpflichtete Einrichtung.
Ihren absoluten Tiefpunkt hatte der Katharinenhof sicherlich in der Zeit des Nationalsozialismus: Unter den rund 140 000 Menschen mit Behinderungen, die zu Hitlers Zeiten als Minderwertige, unnütze Esser und lebensunwertes Leben in systematisch geplanten Mordaktionen umgebracht wurden, waren auch die Kinder des Katharinenhofes. Die grau gestrichenen Postomnibusse fuhren am 27. September 1940 in Großhennersdorf vor. 160 Kinder wurden an diesem Tag abgeholt. Von den 250 Bewohnern des Katharinenhofes sterben bis zum Jahr 1943 über 200.
Im Rahmen der Jubiläumsfeiern am 30. August 1996 wird ein Denkmal enthüllt, das an dieses Unrecht erinnert.

 

Quelle:

 

Englisch ( freie Ubersetzung Monika Kahle)

 

Henriette Sophie von Gersdorf, owner of the estate Hennersdorff, was a pious as well as advanced woman.

On 30 August 1721 she decided to take out parts of their estate and don`t longer let to be  useful to attempt and so to draw it to the glory of God and to donate in honor of her mother's as "Katharinenhof". Orphans and poor children, old people should find a new home and the children a good education experience. For Grosshennersdorf and its inhabitants turned out to be this "reallocation" of the estate to be a highly consequential matter:  More often, the Katharinenhof in its eventful history (see chronology) ensure that Grosshennersdorf became to a far beyond also over the borders of the region. On this place was always a lot of public attention is attracted. Already the founder did its bit to:  Already in 20 years of extremely tight and efficient and hold on to Christian principles of leadership , it succeeded for her, that the Katharinenhof was not only famous for his charity, but also for the quality of its education.

Soon found themselves not only the orphans but also noble and rich "offsprings" for the lessons. Still today, 275 years later, the former foundation helps in the sense of their donater life and education:

Around 300 children, adolescents and adults with hard and hardest disabilities are being cared and nurtured there.

 

Finnisch: (freie Uebersetzung Monika Kahle)

 

Henriette Sophie von Gersdorf, oli maatilan Hennersddorfin omistaja ja hän oli hurskas sekä kehittyneiden nainen.

30. elokuutta vuodessä 1721 hän päätti ottaa osia maatilasta ja hän ei halua vielä käyttä niitä  ajallista hyötyäyrittää varten. Hän teki sen ratkaisuus lahjoittaa kunniana Jumalalle ja kunniaksi äidillensä tämä "Katharinenhof". Orvot ja köyhät lapset, vanhukset olisivat löytää uuden kodin ja lapset myös hyvä koulutuksen kokemuksen. Grosshennersdorfille ja sen asukkaiden osoittautui tämän "uudelleen" maatilasta olevan erittäin seuraamuksellisesta asia: Useammin, että Katharinenhof sen vaiheikas historia (ks. aikajärjestys) varmistaa, että Grosshennersdorf päästä paljon rajojen ulkopuolella alueella, joka tunnetaan myös paikka oli aina paljon julkista huomiota on herättänyt. Lahjoittaja teki jo oman osuutensa:  20 vuoden ajassa hänen erittäin tiukkainen ja tehokainen ja perustuu Christian periaatteiden suuntautunut johtaminen, oli onnistettu hänelle, että Katharinenhof ei oli kuuluisa vain sitä hyväntekeväisyyttä varten , vaan myös  koulutusta varten se oli kuuluisa. Pian olivat paitsi orpoja myös arvokaitta  ja rikaitta opiskelija koulussa. Tänään, 275 vuotta myöhemmin, entisen säätiö auttaa vielä siinä mielessä, jahjoittajan mukaanelämään ja koulutukseen:  Noin 300 lapsia, nuoria ja aikuisia, joilla on vakavia ja vaikeita vammoja on hoidettava ja edistää siellä.

 

Restauration und Uebernachtung

in

Grosshennersdorf

 

 

Begegnungszentrum "Im Dreieck" e.V.

 

Zittauer Straße 17
02747 Großhennersdorf

Tel.: 035873/4130

 

 

 

Das Begegnungszentrum im Dreieck ist ein soziokulturelles Zentrum für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren des Dorfes, der näheren Umgebung und der Euroregion Neiße. Schwerpunkte der Arbeit liegen auf kulturellen, kreativen und interkulturellen Angeboten für Gruppen. Ziel ist sowohl die Förderung und Persönlichkeitsbildung Heranwachsender, als auch die Verständigung und gegenseitige Unterstützung der Teilnehmer und Gäste. Im Vordergrund steht die aktive Beteiligung der Angebotsnutzer. Der Verein 'Begegnungszentrum im Dreieck e.V.' ist anerkannter ...

 

Mehr Info`s Hier

 


Gaststätte Eulkretscham

 

Am Stausee 4
02747 Großhennersdorf - Euldorf

Tel.: 035873/440100

 

 

Sonstige Übernachtungsmöglichkeiten >>> hier