WILLKOMMEN IN LAWALDE

LAUBA UND

KLEINDEHSA

Webseite

 

 

Lawalde ist eine sächsische Gemeinde im Landkreis Görlitz. Die Gemeinde Lawalde besitzt seit März 1998 den Titel „Staatlich anerkannter Erholungsort“.

 

Die Gemeinde Lawalde liegt im zentralen Teil des Landkreises. Sie liegt circa 5 km südwestlich von Löbau inmitten des Landschaftsschutzgebietes „Oberlausitzer Bergland“. Höchste Erhebungen im Gemeindegebiet sind der Hochstein (542 m) und der Kötschauer Berg (467 m). Die B 178 verläuft östlich der Gemeinde. Durch den Ort fließt das Laubaer Wasser, ein Nebengewässer der Litte.

 

Gedenkstätten

  • Gedenkstein auf dem Ortsfriedhof für zwei unbekannte KZ-Häftlinge, die bei einem Todesmarsch im Februar 1945 von SS-Männern ermordet wurden

Sehenswürdigkeiten

  • Kakteensammlung der Familie Matthes (älteste private Sammlung in Deutschland) hier
  • Wassermühle der Familie Ritter aus Lawalde mit Museum  hier
  • Heimatmuseum der Familie Knöschke    hier
  • Dorfkirche Lawalde mit freistehendem Glockenturm  hier
  • „Sünderstein“ Richtung Dürrhennersdorf
  • ehemaliges Wasserschloss mit Park in Kleindehsa   hier

Quelle WIKIPEDIA

 

 

Kleindehsa

Eingebettet zwischen "Hochstein" (542 m) und Kötschauer Berg (467 m), liegt das kleine Bergdorf mit seinen etwa 430 Einwohnern im Tal der Litte. Es wurde erstmalig 1242 in der Geschichtsschreibung erwähnt und zählt mit seinen über 750 Jahren zu den ältesten Siedlungen in der Oberlausitz.
Lauba

Die kleine Landgemeinde Lauba liegt etwa 7 km südwestlich von Löbau im Oberlausitzer Bergland. Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes stammt aus dem Jahre 1306 mit der Bezeichnung „Lube“ in einem Dokument der brandenburgischen Markgrafen Otto und Waldemar.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto@ Monika Kahle

Im Ort Kleindehsa befindet sich das einzige vorhandene Wahrzeichen einstiger adeliger Grundherren in der Gemeinde Lawalde, das Schloss Kleindehsa.

Mehr Inforamtionen dazu gibt es hier

Während unseres 1-wöchigen Aufenthaltes in der Oberlausitz im Juli 2009 unternahmen wir eine Radtour von Carslbrunn ueber Lauba, Kleindehsa, Lawalde und Schönbach nach Neusalza-Spremberg.

Hier einpaar unserer Bilder von Lawalde.

Bei der Touristinformation war man so freundlich und wir durften einpaar Kalenderbilder und Postkarten fotografieren.

 


 

Katzenmutter mit fünf Jungen im Bettbezug ausgesetzt

Von Katja Zimmermann
 

Die Katzenmutter und ihre fünf Nachkommen wurden ausgesetzt und fanden ein neues Zuhause im Tierheim Bischdorf.

Foto: Steffen Scholz

 

Die drei Mitarbeiter des Lawalder Tierheimes staunten nicht schlecht, als sie dieser Tage gegen 7.30 Uhr auf Arbeit kamen und ein sich bewegendes Bündel auf dem Parkplatz vorfanden. Bei näherem Hinsehen erkannten sie einen verschnürten Kinderbettbezug mit Elefantenmuster. Darin befand sich eine sehr zutrauliche zwei- bis dreijährige Katzenmutter mit ihren fünf Jungen, die auf ein Alter von drei bis vier Wochen geschätzt werden. Zwei der völlig verstörten Kätzchen sind schwarz, drei wie ihre Mutter graugetigert. Insgesamt machten die Stubentiger bei der ersten Versorgung einen nicht ungepflegten Eindruck.

120-prozentige Auslastung

„Die positive Nachricht ist, dass das Veterinäramt in Löbau die Kosten für die ausgesetzten Tiere übernimmt“, kommentierte der Lawalder Tierheimleiter Roland Olbricht (57) die Situation. Eine Idee, woher die Tiere stammen könnten, hat er allerdings nicht: „Herrenlose Tiere sind kein Einzelfall. Im Frühjahr und Herbst, der ,Katzensaison‘, bekommen wir täglich drei Anrufe, dass man wieder eine Katze mit ihrem Wurf im Schuppen entdeckt hat. Wir sind jedoch zu 120 Prozent ausgelastet, diese Fundtiere müssen beim Ordnungsamt abgegeben werden.“ Der Tierschützer findet es unverantwortlich, dass sich so viele Katzenbesitzer um eine Sterilisation, die zwischen 70 und 80 Euro kostet, drücken und erklärt: „Eine einzige Katze kann im Laufe von fünf Jahren eine Population von 12600 aufbauen. Das entspricht fast der Einwohnerzahl Löbaus.“

Außerdem sieht es für das Tierheim finanziell nicht rosig aus, ohne die Futtermittelspenden in den Großmärkten hätte es kaum eine Chance. Auch der Neubau in Bischdorf ist bis auf Weiteres auf Eis gelegt – das dort schon fertige Katzenhaus ist nun das Übergangszuhause für die sechs neuen Schützlinge.


Kontakt: Tierheim Lawalde/Bischdorf,

03585/404179, Öffnungszeiten: Mo-Fr 9–14.30 Uhr, Sa/So 9–14 Uhr; Bischdorf: Mo-Fr 8.30–14 Uhr, Sa/So 9.30–13.30 Uhr

www.tierschutzverein-loebau.de
 

Unsere Anschrift:

Tierschutzverein e. V.
Landkreis Löbau/Zittau

Thomas-Müntzer-Siedlung 10a
02708 Lawalde
Tel./Fax: (03585) 404179
eMail: tsvloebau@aol.com