Bericht Löbau: König-Friedrich-August-Turm

 

Wohl das bekannteste Wahrzeichen von Löbau ist der Gusseiserne Turm, welcher den Namen König-Friedrich-August-Turm trägt. 

Der König-Friedrich-August-Turm auf dem Löbauer Berg im sächsischen Löbau ist der einzige noch erhaltene gusseiserne Aussichtsturm in Europa und wahrscheinlich der älteste gusseiserne Turm überhaupt.

Er wurde 1854 aus Gusseisen errichtet, weist eine Höhe von 28 Metern und einen Durchmesser von vier Metern auf, hat eine achteckige Form und enthält drei außenliegende Galerien in 12, 18 und 24 Meter Höhe. Die innenliegende Wendeltreppe hat 120 Stufen. Auf der Aussichtsplattform befindet man sich insgesamt in einer Höhe von 28 Metern. Vom Turm aus kann man bis zum Zittauer Gebirge und über weite Teile der Landschaft der Oberlausitz blicken.

Der nach dem sächsischen König Friedrich August II. benannte Turm steht mittlerweile als technisches Denkmal unter Denkmalschutz und ist ein beliebtes, weithin bekanntes Ausflugsziel.

 Quelle   

 

Datei:Fryderyk August I.jpgKönig Friedrich August I.

Mehr ueber König Friedrich August erfahren >>> Hier

 

Der Turm befindet sich auf dem Löbauer Berg, welcher ein erloschener Vulkan und mit 448 m ü. HN der Hausberg der namensgebenden Stadt Löbau im Landkreis Görlitz im südöstlichen Sachsen. Er ist bestanden mit Bergmischwald, bestehend aus Stieleiche, Hainbuche und Winter-Linde.

 

Mehr uebr die Stadt Löbau erfahren auf unserer Webseite >>> Hier

 


8509 Views

Kommentar veröffentlichen



Kommentar abschicken...